• Wunderschöne Natur in der Uckermark   © celine aktiv reisen

  • Ein Eselrücken hält ganz schön viel aus.   © celine aktiv reisen

  • Pause für Vier- und Zweibeiner   © celine aktiv reisen / Kappest

Eselwandern mit „Celine aktiv reisen“

Vierbeinige Unterstützung auf deiner Tour durch die Uckermark

„I-aah“! Für diesen Laut sind Esel bekannt. Viel mehr wissen die meisten von uns aber nicht über die sogenannten Hausesel - das soll eine Wanderung mit „Celine aktiv reisen“ ändern. Ob nur für einen Tag oder eine ganze Woche lang; zu zweit oder zu mehreren könnt ihr in Begleitung von Eseln durch die Uckermark streifen. Davor gibt es eine Einweisung von Katrin van Zwoll, die die Ausflüge anbietet und sich mit den Eseln auskennt.

Auf Tour mit den Eseln

Natürlich sind Esel keine geborenen Packesel, daher benötigen sie genügend Pausen, um sich von der Last auszuruhen und zu grasen. Auch Zweibeiner müssen irgendwann Rast machen: Auf einer mehrtägigen Wandertour kannst du in zehn verschiedenen rustikal-gemütlichen Gasthäusern am Wegesrand übernachten, vom Holzhaus bis zum Bauernzimmer. Zudem gibt es im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin unheimlich viel zu sehen: weite hügelige Landschaften, kleine Dörfer, Scheunen und Höfe, wilde Wälder und teils zugewachsene Seen – doch nicht nur das, auch wilde Störche, Frösche, Rehe und Greifvögel trifft man garantiert an. Eins ist klar: Am Ende der Tour haben sich die meisten Gäste in ihre Esel-Begleiter verliebt und wollen sie gar nicht wieder gehen lassen.

Umweltfreundlich anreisen

Bevor du den Esel satteln kannst und die Tour losgeht, kannst du mit der Bahn zur Haltestelle Wilmersdorf/Uckermark fahren und von dort aus kostenpflichtig abgeholt werden.

Warum hinfahren?

Esel sind sanfte Tiere, die mit ihrer ruhigen Art und ihrem ausgezeichneten Gedächtnis beeindrucken. Ganz preiswert ist so eine Eseltour nicht, aber es lohnt sich, die Bekanntschaft der unterschätzten Vierbeiner zu machen. Die Sturheit, die man die Vierbeinern oft vorwirft, ist übrigens Bedachtheit: Wenn ein Esel sich in Gefahr befindet, bleibt er erst einmal starr stehen und überlegt strategisch, was zu tun ist.