• Südliche Weinstraße im Pfälzerwald   © Trekking Pfalz

  • Wandersrast   © Trekking Pfalz

  • Ein wärmendes Lagerfeuer   © Ben Wiesenfarth

  • Mitten im Pfälzerwald zelten   © Ben Wiesenfarth

Trekking im Pfälzerwald

Abenteuer zwischen Wald und Weinreben

Wer Trekking hört, der denkt an abenteuerliche Entdeckertouren in der wilden Natur ferner Länder. Allerdings muss man für all das nicht unbedingt weit reisen! Wenn du ein Outdoor-Abenteuer suchst und mitten in der Natur übernachten möchtest, sind die Trekkingplätze im Pfälzerwald genau das Richtige für dich. Du kannst durch die sonnenverwöhnte Region wandern, auf den 14 angelegten Trekkingplätzen übernachten und am nächsten Tag in einer Pfälzerwaldhütte oder einem der vielen Winzerdörfer an der Deutschen Weinstraße einkehren.

Naturschutz durch Nutzung

Mit dem Rucksack auf dem Rücken wandert man von einem Trekkingplatz zum nächsten und schlägt sein Zelt jeden Abend an einem anderen Standort auf: es gibt jeweils Platz für bis zu sechs Zelte, eine biologische Komposttoilette und eine Feuerstelle, die die Gäste in Anspruch nehmen können. Die Übernachtungsplätze für Trekking-Begeisterte bieten minimalistischen Komfort, schützen gleichzeitig die umliegenden Pflanzen- und Tierarten und sind somit ein perfekter Ersatz für Wildcamping. Zwischen April und Oktober kann man sie für wenig Geld buchen und sein Zelt aufschlagen – Hängematten sind auch erlaubt! 

Warum hinfahren?

Die Zeltlagerplätze im zweitgrößten Weinanbau-Gebiet Deutschlands sind besonders zu beliebten Reisezeiten gut besetzt. So entstehen hier und da nette Gespräche mit anderen Wanderern, die denselben Standort gebucht haben. Wanderer bekommen landschaftlich eine Menge zu sehen, denn der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands.