• Mit dem Meerrauschen im Ohr einschlafen!   © Kiel-Marketing

  • Erlebnis Strandkorbschlafen   © TA.SH

  • Mit Blick aufs Meer   © Kiel-Marketing

Im Schlafstrandkorb an der Kieler Förde

Probier’s mal mit Gemütlichkeit – und mit atemberaubender Strandkulisse

Eine frische Brise weht, das Rauschen der Ostsee ist zu hören und du bist mittendrin: im Schlafstrandkorb erlebst du hautnah, wie sich eine Nacht am Meer anfühlt. Das Domizil für abenteuerlustige oder romantische Übernachtungsgäste steht auf der „Sonnenseite“ der Kieler Förde, direkt vor den Toren der Landeshauptstadt Kiel. Pack deine Bettwäsche ein und schon kannst du dich zu zweit in den Schlafstrandkorb kuscheln. Buchen kannst du die außergewöhnliche Übernachtung jedes Jahr zwischen Mai und September. Da es nur einen einzigen Schlafstrandkorb an diesem Standort in Heikendorf gibt, kannst du die Einsamkeit oder Zweisamkeit in der ersten Reihe am Strand in vollen Zügen genießen.

Draußen schlafen

Vor dir ziehen langsam zahlreiche Schiffe vorüber und du kannst den Friedrichsorter Leuchtturm sehen. Nachts hast du einen erstklassigen Blick auf den Sternenhimmel und mit zugezogenem Verdeck bist du bei jedem Wetter gut geschützt. Die seitlichen Bullaugen lassen sich übrigens ganz abdunkeln und es gibt Stauraum für kleines Gepäck. Für Sanitäranlagen ist in der Nähe gesorgt.

Tipp: Die Anreise lässt sich problemlos mit Bus oder Fähre von Kiel aus antreten.

Warum hinfahren?

Nicht umsonst hat der Schlafstrandkorb 2016 den Deutschen Tourismuspreis gewonnen. Wer schon einmal die Nacht dort verbracht hat, weiß, dass dieses Bett im Sand ultimative Geborgenheit bietet und sich wie eine gemütliche Höhle anfühlt. Tagsüber kannst du den ehemaligen Fischerort Heikendorf erkunden oder nach einer kurzen Fahrt mit der Fähre durch die Kieler Innenstadt schlendern. Maritimes Flair ist in Deutschlands nördlichster Großstadt garantiert!